News

Der Cup, bei dem es keinen Zweiten gibt

Warum geht es?

Um den begehrten America’s Cup, die älteste Trophäe der Segelsportgeschichte. Ausgetragen erstmals 1851 vor der englischen Isle of Wight. Damals entführte die siegreiche amerikanische Yacht „America“ den von der Queen gestifteten Wanderpokal, auch als „Auld Mug“ bezeichnet, in die neue Welt. Und seitdem nagt es an den britischen Seglern, den Cup nie wieder ins Mutterland des Regattasegeln zurückgeholt zu haben.

Der Spruch zum Cup:

„There is no second.” Queen Viktoria verfolgte 1851 die ersten Rennen auf dem Solent von ihrer königlichen Yacht aus. Nachdem die siegreiche Yacht „America“ die königliche Yacht passierte und die Nationale standesgemäß zum Gruß dreimal dippte, fragte die Queen, wer denn nun Zweiter bei dem Rennen geworden wäre. Darauf die Antwort, die bis heute die Bedeutung des Cups charakterisiert: „Your majesty, there is no second.“

Wo wird gesegelt? Auf dem Hauraki Golf vor der neuseeländischen Segelmetropole Auckland findet die 36. Auflage des Cups statt. Hier haben die „Kiwis“ das perfekte Areal für die Duelle unter Segeln geschaffen, als Verteidiger des Wanderpokals durften sie festlegen, wo gesegelt wird.

Auf was wird gesegelt? Einrumpfyachten vom Typ AC75 mit Foils, die Crew besteht aus zehn bis 12 Seglern. Die Yachten sind rund 23 Meter lang und wiegen etwa 6,5 Tonnen. Unter optimalen Bedingungen erreichen die Schiffe bis zu 40 Knoten.

Wo sind die Deutschen beim Cup? Im Hintergrund, aber in entscheidender Funktion. An der Entwicklung der Foils der „Luna Rossa“ hatte Design-Chef Martin Fischer einen entscheidenden Anteil. Sein Know-how steckt unter anderem auch in der Entwicklung des Flying Phantom Katamarans.

Wer segelt? Herausforderer ist das italienische Team „Luna Rossa“, hinter dem Prada-Boss Patrizio Bertelli steht. Die Segler greifen an, um den begehrten Cup von Neuseeland wieder nach Europa zu holen.

Warum nur zwei Teams? Der America’s Cup ist die reinste Form des Match Race segeln. In den Vorrunden, dem Prada Cup, wird festgelegt, wer gegen den Verteidiger antreten darf.

Wer war dieses Mal beim Prada Cup dabei? Neben dem Challenger of Record „Luna Rossa“ das US-amerikanische Team „American Magic“ und das britische Team „Ineos“ mit dem mehrfachen Olympiasieger Ben Ainslie am Steuer.

Wie kann man die Rennen verfolgen? Im Livestream https://www.americascup.com/how-to-watch, mitten in der Nacht. Mit einer guten Animation und Live-Analyse der Rennen wird vor allem die entscheidende Vorstartphase mit Spannung erwartet.

Was passiert, wenn die Kiwis den Cup behalten? Dann findet der nächste America’s Cup wieder vor Auckland statt. Wann ist noch unklar, erst muss sich ein Herausforderer finden, der sich traut, den Cup zu erobern.

Was ist, wenn Prada den Cup gewinnt? Dann können wir alle zum ersten Mal nach dem Sieg des Schweizer Teams „Alinghi“ und den America’s Cup Regatten vor dem spanischen Valencia 2007 wieder hoffen, dass die Rennen um den legendären Cup in Europa bzw. in Italien ausgetragen werden. Und wenn Covid-19 dann endlich vorbei ist, können wir auch hinfahren und gucken!

Wer ist Favorit? Auch wenn das italienische Team „Prada“ als Herausforderer die längste Zeit in die Vorbereitung des Bootes und intensives Training stecken konnte, wird ihnen nur eine Außenseiterchance zugestanden.

Wann finden die Finalrennen statt? It depends … Covid-19 beeinträchtigt auch den Zeitplan der America’s Cup Rennen. Die geplanten Finalrennen für das kommenden Wochenende sind nun auf Mittwoch, den 10. März, geschoben worden. Ob dann gesegelt werden kann, hängt davon ab, ob in Neuseeland die „Level 3“ Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung verlängert werden oder die Regierung für die Spitzensegler eine Ausnahmegenehmigung erlässt. Es ist das erste Mal in der Geschichte des Cups, das Regatten aufgrund einer Pandemie verschoben werden müssen. Aber: Nach dem Zeitplan muss das Match um den Cup am 15. März beendet sein. Wer dann im Ranking vorne liegt, gewinnt die „Auld Mug“.

Foto: Studio Borlenghi

Die PEKING digital erleben – ab jetzt auf Google Arts & Culture

Zum Jubiläum des Stapellaufs der PEKING präsentieren die Stiftung Historische Museen Hamburg (SHMH) und Google Arts & Culture die faszinierende Geschichte der historischen Viermastbark und ihre Rückkehr nach Hamburg mit einer bildstarken Online-Ausstellung und umfangreichen digitalen Rundgängen durch alle Bereiche des Schiffes.

Unter g.co/HafenmuseumHamburg kann ab sofort an sechs Einstiegspunkten die PEKING digital vom Oberdeck bis hinunter in den Frachtraum in ihrer faszinierenden Größe besichtigt werden. Die Rundgänge ermöglichen einen 360-Grad-Einblick in alle Bereiche des aufwendig restaurierten Schiffes. Darüber hinaus gibt es einen geführten Rundgang über die PEKING mit vielfältigen Zusatzinformationen. In zwei Online-Ausstellungen wird zum einem die bewegte Geschichte der PEKING anhand von historischen Fotografien und Ausschnitten aus dem Film einer Kap Hoorn-Umsegelung aus dem Jahr 1929 präsentiert und zum anderen wird unter dem Titel „Rolling home“ das Wiedereinlaufen der Viermastbark in den Hamburger Hafen am 7. September 2020 mit Bildern und Filmen noch einmal erfahrbar gemacht. Eine opulente Bilderschau lädt schließlich dazu ein, anhand von historischen und aktuellen Aufnahmen die facettenreiche Historie und die schlichte Schönheit des Frachtseglers zu bewundern.

Quelle:

www.shmh.de

Foto: Jan Sieg

boot Düsseldorf im Januar 2022

Gestern wurde es offiziell: Aufgrund der anhaltenden Pandemie und der damit verbundenen, internationalen Lockdown-Maßnahmen muss die boot Düsseldorf 2021 absagt werden. Man habe die Lage mit den Partnern neu bewertet und sich gemeinsam für eine frühzeitige Absage der boot 2021 entschieden. Die Priorität liegt auf der Gesundheit und der Planungssicherheit der Aussteller, Besucher und Dienstleister.

In der Pressemeldung heißt es weiter: „Wir werden jetzt alle Kräfte und Aktivitäten für die boot 2022 mobilisieren. Die Messe Düsseldorf wird Ihnen vom 22. bis 30. Januar 2022 die beste Plattform für Ihre Geschäfte bieten. Wir würden uns sehr freuen, Sie 2022 wieder an Bord begrüßen zu dürfen. Ab Mai 2021 ist unser Portal für die Aussteller-Anmeldungen für die boot 2022 wie gewohnt auf boot.de geöffnet. Die Flächenzuteilung für die boot Düsseldorf 2022 wird sich an der boot 2020 orientieren.“

Segelbekleidung professionell reinigen

Damit das Ölzeug wieder volle Leistung erbringen kann

Wenn Segelbekleidung nicht regelmäßig und ordentlich gepflegt wird, verliert sie schnell an Funktionstüchtigkeit. Dies ist besonders ärgerlich, wenn man viel Geld in sein neues Ölzeug gesteckt hat. Daher ist die richtige Pflege von Segeljacke und Segelhose besonders wichtig, um ihre Funktionsweise möglichst lange aufrecht zu erhalten. Dieser Service der professionellen Reinigung der Segelgarderobe wird nun für jedermann von einer Hamburger Firma angeboten, die bereits einige Jahre Expertise in der Reinigung von hochwertigem Ölzeug durch den Verleihservice (segelbekleidung-mieten.de) haben.

Während eines Einsatzes wird das Ölzeug auf verschiedene Weisen auf die Probe gestellt: Von außen verschmutzt es das Seewasser, insbesondere durch das darin enthaltene Salz. Von innen kommt der eigene Körperschweiß hinzu, welcher ebenfalls salz- und mineralhaltig ist. Diese Salze verstopfen die Membran der Garderobe und folglich ist das Ölzeug nicht mehr atmungsaktiv. Wenn nun Schweiß an der Innenseite des Gewebes kondensiert, fühlt sich die Bekleidung klamm an und man kühlt aus.

Je nach Häufigkeit des Einsatzes sollte das Ölzeug daher mindestens einmal pro Saison professionell gereinigt werden.

Bei einer hochwertigen Reinigung durch Segelbekleidung-reinigen.de wird auch der DWR (Durable Water Repellent) reaktiviert. Dies geschieht durch eine thermische Behandlung, die für eine Reaktivierung des DWR sorgt, aber gleichzeitig das Gewebe nicht schädigt. Durch einen speziellen Waschgang mit besonders wenigen Umdrehungen, den eine haushaltsübliche Waschmaschine nicht hergibt, wird das Ölzeug gründlich gewaschen, ohne das Gewebe zu schädigen. Dieser Service, gestartet im Winter 2019, wird von den Kunden sehr gut angenommen. Zu der Idee, ihre Reinigungsexpertise auch anderen Seglern mit eigenem Ölzeug anzubieten, kamen die beiden durch eine Begebenheit mit Freunden, so Thomas Lärm: „Interessanterweise haben uns Seglerfreunde immer mal wieder gefragt, ob wir nicht auch deren Ölzeug waschen können. Hierbei ist uns klar geworden, dass die meisten Segler ihre eigene Segelbekleidung nicht ausreichend pflegen. Das ist verwunderlich, denn Segler geben viel Geld für hochwertiges Ölzeug aus, welches dann, weil es nicht richtig gereinigt wird, die volle Funktionalität überhaupt nicht erfüllen kann.“

segelbekleidung-reinigen.de

HAMBURG und ST.PAULI sind jetzt auf Borkum

HAMBURG und ST. PAULI

Neuer Seenotrettungskreuzer für Borkum und Tochterboot getauft

Online-Wettbewerb entschied über Namen des Tochterbootes – Neubau ausschließlich durch Spenden finanziert

Auf den Namen HAMBURG hat Moderatorin und Reporterin Anke Harnack am Dienstag, 28. Juli 2020, in Bremen den jüngsten Seenotrettungskreuzer der Deutschen Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) getauft. Damit würdigt die DGzRS die Verbundenheit vieler Hamburger zu den Seenotrettern. Das moderne Spezialschiff ersetzte auf der Station Borkum seinen Vorgänger ALFRIED KRUPP. Wie die gesamte Arbeit der Seenotretter wurde der Neubau ausschließlich durch Spenden finanziert, darunter viele aus Hamburg.