News

Doppelspitze stärkt die Agentur Point of Sailing

Der Kieler Yacht-Club e.V., Hauptveranstalter der Kieler-Woche-Regatten und weiterer hochkarätiger Segelevents, stärkt seine Marketingagentur Point of Sailing (PoS) mit einer Doppelspitze und beruft Tim Häuslein zu Jahresbeginn 2024 neben Sven Christensen in die Geschäftsführung der Point of Sailing Marketing GmbH.

Der 28-jährige, der bereits seit 2018 als Projektleiter an Bord ist, soll die Vermarktung, Organisation und Umsetzung bestehender und neuer Events weiterentwickeln und PoS mit in die Zukunft führen.

„Durch Tim Häuslein und Sven Christensen bündeln wir frisches Denken und wertvolle Erfahrung eines bewährten Gespanns nun in leitender Funktion. Das Duo macht unsere Vermarktungs- und Eventagentur fit für die wachsenden Herausforderungen der kommenden Jahre, die eine kontinuierliche Entwicklung erfordern“, sagt Dr. Hauke Berndt als Vorsitzender des Kieler Yacht-Club e.V. Der Verein ist 100-prozentiger Gesellschafter von PoS und hat die Berufung durch seinen geschäftsführenden Vorstand vorgenommen.

15.01.2024 Dimension-Polyant und Philipp Buhl verlängern Technologie-Partnerschaft

Der Allgäuer Philipp Buhl gehört zur absoluten Weltspitze bei den ILCA 7 Seglern und gleichzeitig zu den ersten Regattaseglern, die mit dem Hochleistungstuch Tyra PLY® von Dimension- Polyant gesegelt sind. Bei den German Open der International Moth Class auf dem Wittensee holte er mit Tyra PLY® Segeln 2023 bereits die Goldmedaille.

Der Spitzensegler Philipp Buhl und der Weltmarktführer in der Segeltuch Herstellung, Dimension-Polyant, verlängern nun nach einem Jahr ihre Technologiepartnerschaft. „Die Zusammenarbeit mit Philipp im vergangenen Jahr war für uns ein Gewinn. Seine Anregungen und Erklärungen zu notwendigen Verbesserungen sind für uns Motivation für weitere Entwicklungen von Tyra PLY®. Von daher war eine Verlängerung dieser Partnerschaft eine logische Konsequenz aus unserem ersten gemeinsamen Jahr. Für mich ist Philipp ein „Rockstar“ ohne Allüren und das macht die Zusammenarbeit so angenehm“, sagt Dimension-Polyant CEO Uwe Stein.

„Die Partnerschaft mit Dimension-Polyant macht viel Spaß und ich lerne viel dazu. Was ich einer One Design Klasse, wie dem Laser, nicht lerne, hole ich in der Motte nach. Das Tüfteln an einem effektiveren und leichteren Segel, das genau auf das eigene Boot und die individuellen Bedürfnisse passt, ist neben der Foil-Entwicklung das Wichtigste in dieser Klasse. Dass DP in Zusammenarbeit mit Quantum mir die Möglichkeit dazu geben, ist eine große Bereicherung“, erklärt Philipp Buhl.

Obwohl die Moth-Klasse keine Olympische Disziplin ist, hat das Segeln auf den foilenden Einhandbooten einen besonderen Reiz.

„Es fördert das Gefühl für Bootsgeschwindigkeit und das Verständnis für Trimm und Material, was mir auch im Laser zugutekommt“, erklärt Buhl, „Außerdem ist das Lineup bei den Moth-Regatten absolut einzigartig. Ich kann mich dort mit Superstars der Segelszene aus anderen Klassen messen. Dabei herrscht immer noch eine sehr entspannte und unverbissene Atmosphäre. Eine Moth-WM ist eine einzige Quelle der Euphorie, Kameradschaft und dabei wird noch auf höchstem Niveau gesegelt! Das steckt an!“.

Bevor es allerdings wieder auf die Moth geht, tritt Philipp Buhl bei der ILCA 7 WM an, die am 24. Januar in Adelaide, Australien, beginnt. Bei den Australien Open Championships konnte er sich bereits den 3.Platz sichern.

13.12.2023 Aus Club der Kreuzer-Abteilung wird Yachtsport-Club Deutschland

Neuer Name für den größten DSV-Mitgliedsverein:

Am 12. Dezember fand in Hamburg die außerordentliche Mitgliederversammlung des Club der Kreuzer-Abteilung (CKA) statt. Die Mitglieder stimmten für die Umbenennung des Vereins, Sonderkonditionen und Satzungsänderung ab.

Nach der Entscheidung des Seglerrats im Oktober 2023, die Arbeitsordnung der DSV Kreuzer-Abteilung (KA) zum 1. Januar 2024 aufzulösen, stehen künftig Angebote der KA registrierten Fahrtenseglerinnen und Fahrtenseglern, die in einem DSV-Verein Mitglied sind, frei zur Verfügung. Der Club der Kreuzer-Abteilung (CKA), der ursprünglich gegründet wurde, um Seglerinnen und Seglern mit einer Mitgliedschaft den Zugang zur KA zu ermöglichen, wird auch nach der KA-Auflösung seine Arbeit unter neuem Vereinsnamen fortführen.

Die Mehrheit der Mitglieder hat sich per Klick auf der Homepage des CKA zwischen den vier Namensvorschlägen für den „Yachtsport-Club Deutschland“ entschieden. Der Verein wird künftig unter dem bestehenden Stander, dem Kürzel YCD und der gleichen Vereinsnummer (HA048) im DSV als Mitgliedsverein geführt und steht – wie bisher der CKA – allen Wassersportlerinnen und Wassersportlern offen, die keinem örtlichen DSV-Verein angehören. Damit bietet der ortsungebundene YCD seinen Mitgliedern einen direkten Zugang zum DSV und dem kostenfreien Angebot für registrierte Fahrtenseglerinnen und Fahrtensegler.

„Die Umbenennung in Yachtsport-Club Deutschland war nach der Auflösung der DSV Kreuzer-Abteilung nötig, um Verwechslungen von der Kreuzer-Abteilung und dem Club der Kreuzer-Abteilung auszuräumen“, begründet Holger Flindt, 2. Vorsitzender des umbenannten Vereins die Entscheidung.

Neben dem neuen Namen stimmte die Mehrheit der Mitglieder dem Vorschlag des Vorstandes zu, eine Sondermitgliedschaft zu einem Beitrag von 22 Euro einzuführen. Diese gilt für alle Wassersportlerinnen und Wassersportler, die bereits in einem DSV-Verein Mitglied sind, aber weitere Vorteile des YCD nutzen wollen. Das betrifft insbesondere die Vergünstigung bei PANTAENIUS Yachtversicherungen, die bisher KA-Mitgliedern Rabatte bei Charterversicherungen und 50 Prozent Ermäßigung der Selbstbedienung im Schadenfall eingeräumt hatte.

Auch der Antrag des Vorstandes zur entsprechenden Satzungsänderung wurde auf der außerordentlichen Mitgliederversammlung mehrheitlich angenommen.

Über den CKA/ YCD:

Der Club der Kreuzer-Abteilung (CKA) wurde 1971 von dem dreimaligen Admiral’s-Cup-Gewinner Hans-Otto Schümann gegründet. Sein Ziel war es, mehr Menschen für den organisierten Wassersport zu begeistern und allen nicht DSV Vereins-Mitgliedern den Zugang zur DSV Kreuzer-Abteilung zu ermöglichen. Die ehemalige Fachabteilung des DSV galt als größte Organisation der Fahrtenseglerinnen und -segler in Deutschland. Neben der Förderung des Fahrtensegeln und des Fahrens unter Motor, bot die KA ihren Mitgliedern eine Reihe von besonderen Leistungen, attraktiven Angeboten und spezielle Rabatten. Wer das Service-Angebot der KA nutzen wollte, musste eine gleichzeitige Mitgliedschaft in einem DSV-Verein vorweisen. Mit Auflösung der KA-Arbeitsordnung hat sich der CKA in Yachtsport-Club Deutschland e. V. (YCD) umbenannt und wird weiterhin vom 1. Vorsitzenden Christian Bahrs, dem 2. Vorsitzenden Holger Flindt, Schatzmeister Siegmund Knauer und den Beisitzern Eberhard Dreyer und Timo Elfes geleitet. Mit seinen rund 6.800 Mitgliedern ist der YCD der größte DSV-Verein.

 

19.06.2023 Helly Hansen und Sanni Beucke setzen gemeinsam Segel

Als führender Hersteller im Bereich technischer Segelbekleidung arbeitet Helly Hansen eng mit Segelteams und Solo-Seglern auf der ganzen Welt zusammen und stattet sie mit hochwertiger Segelbekleidung aus. Ab Mai 2023 kooperiert das norwegische Unternehmen mit der erfolgreichen, deutschen Olympia-Silbermedaillengewinnerin im 49erFX und Hochseeseglerin, Susann Beucke und stattet die gebürtige Kielerin mit hochwertiger, funktionaler Segelbekleidung aus.

„Wir freuen uns sehr über die langfristig angelegte Zusammenarbeit mit Sanni Beucke“, so Michael Uhl, VP Marketing and Brand Partnerships Marketing bei Helly Hansen. „Eine starke Seglerin braucht einen guten Bekleidungspartner an ihrer Seite, um die ambitionierten Ziele zu erreichen. Wir sind stolz darauf, Sanni mit hochwertiger Bekleidung für ihre Abenteuer auf dem Wasser und an Land auszustatten. “

„Ich freue mich darauf mit Helly Hansen zusammenzuarbeiten“, so Beucke. „So wie ich in meinem Sport jeden Tag Grenzen überwinde, so überwindet Helly Hansen mit Ihrer Bekleidung die Grenzen der Industrie und entwickelt stets innovative Produkte, auf die ich mich, selbst unter den rauesten Bedingungen auf See verlassen kann.”

Sanni Beucke wird künftig mit Helly Hansens Offshore Segel-Linie Aegir unterwegs sein. Entstanden in Zusammenarbeit mit Profi Offshore-Seglern auf der ganzen Welt, ist die Ægir Kollektion fürs Offshore Segeln unter extremen Bedingungen ausgerichtet – perfekt für ambitionierte Segler*innen mit großen Zielen.

Bild: Michael Uhl, links und Sanni Beucke stellten im Rahmen der Kieler Woche die Partnerschaft vor.

15.06.2023 Gründl ist Jeanneau’s „Dealer of the Year 2023“

Gründl Bootsimport, einer der führenden Händler für Segel- und Motorboote, freut sich, bekannt zu geben, dass das Unternehmen 2x den begehrten Titel „Dealer of the Year 2023“ von Jeanneau erhalten hat. Diese prestigeträchtigen Auszeichnungen würdigt den herausragenden Erfolg, den Gründl Bootsimport im Bereich des Vertriebs von Jeanneau-Booten erzielt hat. Die beiden Auszeichnungen erhält Gründl Bootsimport als bester Segelboot und bester Motorboot-Händler.

Als offizieller Händler von Jeanneau hat Gründl Bootsimport eine langjährige Erfahrung und Expertise in der Branche und ist für seine herausragende Kundenbetreuung und umfassenden Serviceleistungen bekannt. Die Auszeichnungen „Dealer of the Year 2023“ wurden Gründl Bootsimport verliehen, um die außergewöhnlichen Leistungen des Unternehmens im Bereich des Kundenservice, des Vertriebserfolgs und der Markenrepräsentation zu würdigen.

Gründl Bootsimport hat sich durch seine herausragenden Verkaufszahlen, seine umfassende Produktkenntnis und seine kundenorientierte Herangehensweise hervorgetan. Das Unternehmen hat es sich zum Ziel gesetzt, den Kunden von Jeanneau ein erstklassiges Erlebnis zu bieten und ihre individuellen Bedürfnisse und Wünsche zu erfüllen.

Wir sind unglaublich stolz und geehrt, die Titel „Dealer of the Year 2023“ für Segelboot und Motorboot von Jeanneau verliehen zu bekommen„, sagte Richard Gründl, Geschäftsführer von Gründl Bootsimport. „Diese Auszeichnungen sind ein Beweis für das Engagement und die harte Arbeit unseres Teams, das sich kontinuierlich dafür einsetzt, unseren Kunden die besten Jeanneau-Boote und einen erstklassigen Service zu bieten. Wir möchten Jeanneau für das Vertrauen in unser Unternehmen danken und unseren Kunden für ihre anhaltende Unterstützung und Treue.

Die beiden Auszeichnungen „Dealer of the Year 2023“ bestätigen die Position von Gründl Bootsimport als einer der führenden Händler von Jeanneau-Booten. Mit einer umfangreichen Auswahl an Segel- und Motorbooten bietet Gründl Bootsimport seinen Kunden qualitativ hochwertige Produkte, die für ihre Leistung, Qualität und Innovation bekannt sind.

Jeanneau gratuliert Gründl Bootsimport zu dieser herausragenden Leistung und bedankt sich für die kontinuierliche Zusammenarbeit und den Beitrag zum Erfolg der Marke. Die Auszeichnungen „Dealer of the Year 2023“ unterstreichen das Engagement von Gründl Bootsimport.